Kinderschutzstrukturen stärken

Gemeinsam mit drei Partnerorganisationen führen wir in den kommenden 2 Jahren ein EU-Projekt durch, das Kinderschutzstrukturen in Organisationen in Österreich und Deutschland stärken soll.

Laufzeit: 1. September 2019 – 31. August 2021

Projektleitung: ECPAT Österreich

ProjektpartnerschaftNetzwerk Kinderrechte Österreich, ECPAT ÖsterreichECPAT Deutschland

Fördergeberin: Europäische Union

Warum wir dieses Projekt durchführen:
Meldungen in den Nachrichten belegen, wie häufig Kinder in Organisationen der Gewalt Erwachsener ausgesetzt waren und sind.

Um solche Vorkommnisse in den eigenen Reihen zu verhindern, haben Organisationen quer durch alle Sektoren damit begonnen, Kinderschutzrichtlinien/Knderschutzkonzepte einzuführen. In verschiedenen Bereichen werden dabei strukturelle Maßnahmen gesetzt, um systematisch der Gewalt entgegenzuwirken, u.a. bei der Aufnahme neuer Mitarbeiter*innen, in der Weiterbildung, durch die Einsetzung von Kinderschutzbeauftragten und Ombudsleuten und durch viele weitere Schritte.
Auch die Stärkung der Kinder ist Teil der Gewaltprävention, was aber nicht vom Grundprinzip ablenken soll:
Kinder vor Gewalt zu schützen ist eine Aufgabe der Erwachsenen!

Das Verständnis, dass systematische Kinderschutzbemühungen für jede Organisation, in der sich Kinder aufhalten, eine Selbstverständlichkeit sein sollten, ist in Österreich noch nicht sehr weit verbreitet.

Ziel des Safe Places Projektes ist es, Kinderschutzstrukturen auf Ebene der Organisationen sowie auf nationaler Ebene zu stärken, um für Kinder ein schützendes Umfeld zu schaffen. Auf politischer und behördlicher Ebene soll ein verstärktes Bekenntnis dazu erreicht werden, dass Kinderschutzstrukturen gestärkt werden müssen, und konkrete Schritte in diese Richtung erfolgen sollen .

 

Fragen zum Projekt unter: info@oe-kinderschutzzentren.at